Dom Minden  
  ARCHIV | ALLGEMEINE NACHRICHTEN  

Allgemeine Nachrichten

vom 30.03.2003:
Sonntag, 30. März – 4. Fastensonntag/Laetare
(Les. Eph 2,4-10; Ev. Joh 3,14-21)
Beginn der Sommerzeit

  • 9.30 Uhr Eucharistiefeier mit Bundespräses Alois Schröder (Köln) als Beginn des Besinnungstages der Kolpingsfamilien des Bezirks Minden. Thema: „Ökumene – Kennzeichen und Auftrag des Kolpingwerkes“.
    Dommusik: Kommunion: Flor Peeters: Choralbearbeitungen „O Lamm Gottes unschuldig“ und „Herzliebster Jesu“ aus op 70; Schluss: Maurice Duruflé (1902–1986): Prélude et Fugue sur le nom d’ Alain op. 7.
    Als neues Lied wird eingeprobt: GL 416.
  • 11.00 Uhr Eucharistiefeier mit der Mädchenkantorei und der Knabenschola.
Montag, 31. März

  • In dieser Woche findet von Montag bis Freitag im Pfarrheim der Dreifaltigkeitskirche (Sedanstraße 19) eine ökumenische Bibelwoche zum Thema Römerbrief statt. Wir laden alle Mitglieder der Dom- und Matthäusgemeinde dazu herzlich ein. Die Abende beginnen jeweils um 19.30 Uhr. Für die Teilnehmer des Bibelkurses von Frau Ahlemeyer ist die Abfahrt am Montag um 19.15 Uhr von der Propstei.
Dienstag, 1. April

  • 15.30 Uhr Eucharistiefeier im Albert-Nisius-Haus, Gustav-Adolf-Str. 6.
Mittwoch, 2. April

  • 15.00 Caritaskonferenz der Dom- und St. Mauritiusgemeinde im Haus am Dom.
  • 17.00 und 20.00 Uhr Bibelfilm „David“ im Kino Savoy, Tonhallenstraße 4.
  • 19.45 Uhr Sportleiterrunde der DJK im Haus am Dom.
Donnerstag, 3. April

  • 16.00 Uhr Kreuzwegandacht, gestaltet von der Katholischen Frauengemeinschaft (KFD).
  • 18.00 Uhr Messdienerleiterrunde im Haus am Dom.
  • 18.15 Uhr Gruppenleiterrunde der Jugend im Haus am Dom.
Freitag, 4. April

  • 20.00 Uhr DJK-Treff im Haus am Dom.
Samstag, 5. April

  • Von 8.00 bis 11.00 Uhr führt die Kolpingsfamilie ihre diesjährige Altkleider- und Schuhsammlung „Aktion Rumpelkammer“ durch. Der Erlös ist für Kindersozialarbeit in einem Kolping-Berufsförderungszentrum in Teran/Chiapas (Südmexiko) bestimmt. Die Sammelstellen sind vor dem Dompfarramt und auf dem Parkplatz an der Dreifaltigkeitskirche.
  • 15.00 Uhr Treffen des Familienkreises im Haus am Dom.
Sonntag, 6. April – 5. Fastensonntag
(1. Les. Jer 31,31-34; 2. Les. Hebr 5,7-9; Ev. Joh 12,20-33)

  • 8.00 Uhr Abschluss der ökumenischen Bibelwoche mit einem ökumenischen Gottesdienst in der Dreifaltigkeitskirche.
  • 9.30 Uhr Hochamt mit der Domschola Proprium „ludica me Deus“; Querhausorgel: Kommunion: Flor Peeters Choralbearbeitung „Vexilla regis prodeunt“ aus op. 75 und Choralvorspiel „O Haupt voll Blut und Wunden“ aus op. 70 (Querhausorgel); Schluss: Johann Sebastian Bach (1685 – 1750) Praeludium und Fuge e-moll BWV548.
  • 11.00 Uhr Jugendgottesdienst mitgestaltet von der DJK-Zeltlagergruppe und der Band „Nachhall“: Wem gehört die Welt?
    Anschließend lädt der PGR ins Haus am Dom zum Eine-Welt-Fastenessen ein. Dabei wird um eine Spende zugunsten von Misereor gebeten. Nach dem Mittagessen: Einstimmung und Aufbruch zur Margareten-Kapelle. Drei geistliche Impulse strukturieren den Weg, der an der Weser entlang und ab Porta über den Kaiser-Weg zum Ziel der Wanderung führt. Bitte entsprechendes Schuhwerk, wetterfeste Kleidung und Proviant nach individuellem Bedarf mitbringen. Für den Rückweg kann ggf. der Linienbus ab Porta genutzt werden.
  • 17.00 Uhr Bußfeier zur Vorbereitung auf das Osterfest in der St. Mauritiuskirche.
Die Bibelmeditation „10 Minuten vor Gott“ wird in dieser Woche von der Jakobus-Gemeinde gestaltet.

An diesem Sonntag (5./6. 4.) ist die große Misereor-Kollekte. Sie steht unter dem Leitwort: „Wem gehört die Welt?“ Die Ursache vieler Krisen hängt mit einer ungerechten Verteilung der Güter zusammen. Die Aktion des Bischöflichen Hilfswerks Misereor will den Menschen in der 3. Welt helfen, ihre Lebenschancen zu verbessern. Gerade die reichen Länder müssen dazu ihren Beitrag leisten.

Nach kurzer schwerer Krankheit ist unsere Mitarbeiterin im St. Michaelskindergarten Frau Maria Glatzel, geb. Deichsel aus Bekedorf im Alter von 58 Jahren gestorben. Sie war 35 Jahre im Kindergarten tätig, vorher arbeitete sie noch auf der Säuglingsstation des Kinderheims. Aus ihrem tiefen Glauben heraus hat sie verständnisvoll und einfühlsam die Kinder auf das Leben vorbereitet. Sie hatte immer ein offenes Ohr für die Eltern und die Kinder. Unser katholischer Kindergarten hat mit ihrem Tod ein Stück Seele verloren. Wir danken Frau Glatzel für ihren gewissenhaften Dienst. Möge Gott ihr den ewigen Frieden schenken.

Am 31.3.2003 ist unsere Pfarrsekretärin Frau Katharina Kurze offiziell aus ihrem Dienst ausgeschieden. Wir nehmen dieses Datum zum Anlass, ihr für ihre hervorragende Tätigkeit von ganzem Herzen zu danken. Frau Kurze hat ihren Dienst im Pfarrbüro am 1.1.1985 begonnen und ihn äußerst gewissenhaft über 18 Jahre versehen. Ihre große Begabung und ihre genaue Kenntnis der Gemeinde waren für den Dienst einer Pfarrsekretärin beste Voraussetzung. Ihre Schriftstücke waren fehlerfrei, die Beratung der Besucher war klug und einfühlsam, sie war immer verschwiegen, freundlich und zuverlässig. Ihre Genauigkeit in der Arbeit verband sie mit einem engagierten pastoralen Interesse. Die Gemeindemitglieder sind gern zu ihr ins Pfarrbüro gegangen. Wir wünschen Frau Kurze einen Ruhestand, der ihr auch für private Aufgaben Raum lässt. Gleichzeitig freuen wir uns über ihre Bereitschaft, im Notfall einzuspringen und zu helfen. Gottes Segen für Ihr zukünftiges Leben!

zurück