Dom Minden  
  DOM-GEMEINDE | BEGRÜSSUNG  

Herzlich Willkommen auf den Internetseiten der Dom-Gemeinde Minden!

Grußwort des Propstes:
Liebe Besucher unserer Internetseite,

als Propst am Dom zu Minden begrüße ich Sie herzlich. Der Dom bildet seit 1200 Jahren das Zentrum der Stadt Minden und ist zugleich die Heimat einer aktiven katholischen Gemeinde.

Die Stadt an der Weser geht auf eine Gründung Karls des Großen zurück, die zeitlich zusammenfällt mit der Gründung des Bistums Minden kurz vor dem Jahre 800. In ihrer wechselvollen Geschichte war sie unter anderem Mitglied der Hanse. Bei aller Veränderung blieb bis zur Aufhebung des Bistums im Westfälischen Frieden von 1648 der Bischof ein wesentliches Element in der Stadtgeschichte. In dieser Tradition wurde der Dom nach der Aufhebung des Domkapitels im Jahre 1810 im Jahre 1859 zur Propstei erhoben.

Kunstgeschichtler bezeichnen unseren Dom als die schönste gotische Hallenkirche des 13. Jahrhunderts in Deutschland. Das berühmte Mindener Kreuz aus romanischer Zeit (um 1070), das spätromanische Apostelfries im südlichen Querhaus (um 1270), der Heilig-Geist-Altar im nördlichen Querhaus (ca. 1625) und eine Fülle weiterer bemerkenswerter Kunstschätze aus unterschiedlichen Epochen wie z. B. die neue Goldene Tafel im Hochchor aus dem Jahre 2002 sind in ihm zu bewundern.
Weitere Kunstschätze von überregionaler Bedeutung und hohem Wert können in der Domschatzkammer besichtigt werden.

Unser Dom als Kirchenraum führt den Besucher zu Stille, Andacht und Betrachtung. Nicht umsonst gilt er unter den westfälischen Domen als der "andächtige Dom". Um dies noch mehr zu unterstützen und seinen eigentlichen Auftrag zu betonen, ist im Jahr 2009 in den Räumlichkeiten der ehemaligen Sakristei eine Anbetungskapelle entstanden.

Das Leben unserer katholischen Gemeinde vollzieht sich in besonderer Weise in festlichen und feierlichen Gottesdiensten, im Zeugnis nach außen, das durch unseren katholischen Kindergarten, die katholische Domschule und unser Altenheim St. Michaels-Haus in die Stadt hineinwirkt wie auch durch eine Vielzahl an sozialen Projekten wie die Wärmestube St. Nicolai, vier große Missionsprojekte und das Haus am Dom als einer Begegnungsstätte für eine große Zahl von Menschen.
Getragen wird unser Gemeindeleben von einer großen Schar ehrenamtlicher Mitarbeiter, die mit Engagement und Freude mit den Priestern und Ordensleuten unserer Gemeinde zusammenarbeiten.

So darf ich Sie in unserem Dom herzlich willkommen heißen und wünsche Ihnen ob virtuell oder real eine bereichernde Begegnung mit dem Zeugnis des Glaubens.

Mit besten Segenswünschen
Propst Roland Falkenhahn


Die aktuellen Pfarrbriefe und Nachrichten können Sie hier aufrufen.